Nachhaltigkeit

Rebional Bienen-Webcam

Nachhaltigkeit treibt unser Denken an

Unsere Tätigkeiten richten wir immer unter der Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten aus. Nachhaltiges Wirtschaften und die Verbesserung in allen Bereichen liegen uns am Herzen. Gemeinsam mit der vom Zentrum für nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke beauftragten Beratungsgesellschaft „fjol“ haben wir die Nachhaltigkeit im Unternehmen analysiert, gestärkt und lassen uns entsprechend nach dem ZNU-Standard Nachhaltiges Wirtschaften zertifizieren. 

Was wir bereits tun

  • Wir setzen in allen Betrieben Bio-Lebensmittel ein.
  • Unsere Standard-Bio-Quote für Mittagessen liegt bei dreißig Prozent.
  • Alle von uns betriebenen Küchen sind oder werden mit dem offiziellen BIO-Siegel zertifiziert.
  • Wir produzieren möglichst, ohne Ressourcen, Öko-Systeme und Umwelt unnötig zu belasten
  • Wir vermeiden lange Transportwege
  • Derzeit bilden wir Mitarbeiter*innen zu zertifizierten Nachhaltigkeitsmanager*innen aus.
  • Wir haben insgesamt drei elektrisch betriebene Fahrzeuge und zwei Fahrzeug-Ladestationen in Herdecke.
  • Wir betreuen zwei Bienenvölker in Herdecke und drei in Hamburg.
  • Wir bevorzugen artgerechte Tierhaltung
  • Die Münchner Schweisfurth-Stiftung hat uns 2016 mit dem Zertifikat „Tierschutz auf dem Teller" für unser Engagement für mehr Tierwohl, Umweltschutz und Qualität in der Gemeinschaftsverpflegung geehrt.
  • Wir haben einen verbindlichen Verhaltenskodex für unsere Geschäftspartner erstellt. Faire Bezahlung und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter*innen sowie ein freundlicher Umgang und gute Arbeitsbedingungen sind für uns selbstverständlich.

Eine Auswahl unserer Nachhaltigkeitsziele:

  • Umwelt + Regionalität

    Die Ergebnisse unserer Abfallmessungen aus 2017 und 2020 an unserem Standort in Herdecke sowie die Erfassung 2021 ab Q3 in allen Betrieben bilden die Grundlage für die langfristige Implementierung unserer Maßnahmen zur Abfallverminderung. Ziel ist es die geltende indikative Zielvorgabe (12.3 SDG) für die Verringerung der vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2025 um 30 % und bis 2030 um 50 % für die Außer-Haus-Verpflegung zu erreichen.

  • Beschaffung + Qualität
    Um die Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette sicherzustellen, machen wir uns gemeinsam mit unseren Lieferanten auf den Weg. Bis 2022 arbeiten wir ausschließlich mit Lieferanten zusammen, die unsere Lieferantenvorgaben hinsichtlich Nachhaltigkeit erfüllen können.

  • Team + Soziales
    Als Arbeitgeber, der sein Team fördert und stützt ist uns die individuelle Mitarbeiterförderung ein besonderes Anliegen. Wir erweitern unsere Fortbildungsangebote stetig und konzipieren bis Ende 2020 ein firmenspezifisches Fortbildungsprogramm.

Unsere erreichten Nachhaltigkeitsziele:

  • Umwelt + Regionalität
    In unseren Betrieben unterstützen wir regionale Lieferanten und setzen regelmäßig Produkte aus der Region ein. Den Anteil regionaler Produkte steigern wir bis Ende 2019 um bis zu 15 %.

  • Team + Soziales
    Wir möchten ein guter Arbeitgeber sein. Mitarbeiterbefragungen zum Betriebsklima helfen uns dabei, noch besser zu werden. Bis Anfang 2020 wollen wir diese bundesweit umgesetzt haben.

  • Umwelt + Regionalität
    Zur Reduzierung und Vermeidung von Lebensmittelabfällen haben wir 2020 zwei repräsentative Abfallmessungen an unserem größten Standort in Herdecke durchgeführt. Die Ergebnisse haben wir als Grundlage zur langfristigen Implementierung von wirksamen Maßnahmen zur Abfallverminderung genommen.