::: REBIONAL-Kunden aus NRW als Pionier-Kantinen ausgezeichnet:::

Minister Remmel zeichnet Rebional-Kantinen im Rahmen des 100-Kantinen-Programms aus

10.10.2016

28.09.2016 Auf einer Fachtagung in Düsseldorf über die Verwendung regionaler Lebensmittel in Großküchen und dem Einsatz von Produkten aus artgerechter Tierhaltung zeichnete NRW-Landwirtschafts- und Verbraucherminister Johannes Remmel u.a. knapp 30 Rebional-Kantinenkonzepte in Schulen, Kindertagesstätten, eine Senioreneinrichtung und ein Krankenhaus aus. In der Unternehmensphilosophie von Rebional werden Genuss und Verantwortung vereint und im eigens entwickelten Gemeinschaftsverpflegungskonzept „Bio & mehr“ in den prämierten Kantinen umgesetzt.

Insgesamt erhielten Nadine Girke als Vertreterin von 7 Grundschulen der Stadt Ennepetal, Bernd Eichmann als Verantwortlicher für 12 Schulmensen und 8 Kindertagesstätten der Stadt Hilden sowie Barbara Michels für die Kantine des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke eine Urkunde als Pionierkantine im Rahmen des 100-Kantinen-Programms aus den Händen des Ministers. Die Pioniere mussten nachweisen, dass sie in mindestens in drei verschiedenen Produktgruppen mindestens 30 Prozent an regionalen Lebensmitteln verwenden. Als regional gelten dabei Produkte, die aus Nordrhein-Westfalen stammen. Alle ausgezeichneten Kantinen werden von Rebional aus einer der mit modernsten nachhaltigen Technologie ausgestatteten Zentralküche in Herdecke beliefert. Hier werden täglich über 5000 Mittagessen in hoher Bio-Qualität zubereitet. Trotz der modernen Ausstattung putzen, schneiden, würzen, kochen und backen rund 40 Mitarbeiter in zwei Schichten alles selbst – von der Suppenbrühe über den panierten Fisch bis hin zum Haferflockenmehl im sogenannten Cook & Chill-Produktionssystem.

Desweitern wurde Sonja Bender, Geschäftsführerin im Seniorenzentrum-Gempt Haus Widum in Lengerich unter Begleitung des Rebional Geschäftsführers Klaus Richter eine Urkunde als Pionierkantine überreicht. Hier werden täglich 420 Senioren unter dem Küchenmanagement von Rebional frisch im Cook & Serve Verfahren mit Einsatz von Bio-Lebensmitteln und regionalen Produkten bekocht. Für die Senioren ist es etwas ganz Anderes, wenn sie morgens ihr Brot von dem Bäcker bekommen, bei dem sie selber ihr Leben lang eingekauft haben oder wenn es mal ein Gericht gibt, das sie früher selbst zubereitet und nun der Küchenleitung vorgeschlagen haben.

Mit der Verwendung eines großen Anteils von regionalen Produkten werden so die heimische Agrar- und Lebensmittelwirtschaft in NRW unterstützt, Transportwege verkürzt und können zu einem klimafreundlicheren und nachhaltigeren Konsum beitragen. Nebenbei schmeckt das Essen mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln einfach auch gut.
(Fotos: Wolter/MKULNV)